Die Schweiz ist eines der schönsten Länder der Welt. Sie ist dabei vor allem für ihre Berglandschaften bekannt. Das macht das Land vor allem bei Urlaubern und Sportlern der verschiedensten Disziplinen sehr beliebt. So kann man in der Schweiz sehr gut Wandern, Mountain Bike fahren, Ski fahren, rodeln und auch in den Bergen Paragliding betreiben. Darüber hinaus ist das Land vor allem bei Geocachern beliebt, da es wunderbare Möglichkeiten bietet, die Caches zu platzieren und zu verstecken. Da das Geogaching sich im Land einer großen Beliebtheit erfreut gibt es mittlerweile sogar eigene große Events rund um das Thema Geocaching. Eines dieser Events sind die jährlich stattfindenden Schweizer Cacheland Games. Im Folgenden kurzen Artikeln stellen wir Ihnen diese näher vor und gehen dabei auf alle Details ein.

Die Schweizer Cacheland Games werden jährlich ausgerichtet und sind ein dreitägiges Event, das sich ganz auf das Geocaching fokussiert. Sie werden dabei zu Ehren des Nationalhelden der Schweiz, Wilhelm Tell, ausgerichtet. Die Spiele finden dabei stets im Umfeld der großen Stadt St. Gallen statt. Dabei erfreuten sie sich in der vergangenen Zeit bei Geocachern aus aller Welt einer großen Beliebtheit. So nahmen hunderte Menschen an ihnen Teil und suchten gemeinsam nach tollen Caches.

Mittlerweile haben die Schweizer Cacheland Games aber mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen. So ist z. B. der zu Beginn ausgebrochene Hype um den Sport in den letzten Jahren massiv eingebrochen. Dies hat dazu geführt, dass immer weniger Menschen daran interessiert waren, an den Schweizer Cacheland Games teil zu nehmen. Dies hat letztlich dazu geführt, dass sie im Jahr 2016 das letzte mal stattfanden und nun eingestellt worden sind. Ob es im Jahr 2018 oder in den folgenden Jahren noch einmal eine Neuauflage geben wird ist dabei ungewiss. Fans von Geocaching müssen sich daher nach anderen Events in der Schweiz umsehen.