In der heutigen Zeit gibt es die unterschiedlichsten und vielfältigsten Hobbies, die man sich nur vorstellen kann. So verbringen viele Menschen einen großen Teil ihrer freien Zeit mittlerweile mit den verschiedensten Beschäftigungen. Diese reichen von Sport wie Fußball, Handball, Basketball oder Leichtathletik bis hin zu künstlerischen Tätigkeiten wie Malen, Singen oder Musizieren. Daneben gibt es aber auch sehr spezielle Dinge, die man in der Freizeit machen kann. Eine dieser Unternehmungen stellt dabei das sogenannte Geocaching dar. In den letzten Jahren hat dieses moderne Hobby dabei sehr stark an Zulauf gewonnen, sodass mittlerweile Tausende in ihrer Freizeit das Geocaching betreiben. Doch was ist dieses Hobby eigentlich genau und was muss man sich darunter vorstellen? Wo betreibt man es und gibt es große Events, auf denen man sich mit anderen austauschen kann? Diese und weitere Fragen klären wir für Sie in diesem ausführlichen Artikel in allen Details.

Beim Geocaching geht es grundsätzlich darum, mit Hilfe eines GPS-Geräts einen versteckten Schatz zu finden. Dieser Schatz besteht in der Regel aus einer Box, in der ein Gegenstand und ein kleines Logbuch, vielleicht auch ein Stift, enthalten sind. Es ist viel Geschick und Ausdauer erforderlich, um diesen Schatz zu finden. Ziel ist es dabei nicht, große Reichtümer zu entdecken, sondern vielmehr Spaß am Suchen und an der Natur zu haben, die man auf der Suche erkunden kann. Hat man den versteckten Cache dann gefunden, so entnimmt man aus einer versteckten Box einen Teil des Schatzes und hinterlässt im Austausch selbst ein neues Teil. So kann der nächste Cacher auch etwas finden und der Cache wird nie leer.

Eine gute Möglichkeit, mit dem Hobby in der Schweiz zu beginnen, ist die Teilnahme an einem großen Event wie den Swiss Cacheland Games. Diese finden einmal im Jahr in der Schweiz statt und bringen Tausende von Geocachern zusammen. Hier kann man das Hobby erkunden, Neues über die Szene lernen und wichtige Kontakte zu anderen schließen.